Projekt der kleinen Schritte – Woche #1

Ich bin noch einen Bericht der letzten Woche schuldig :)
Hier könnt ihr nachlesen, worum es geht: Projekt der kleinen Schritte

Montag: 3,2km laufen
Dienstag: Smoothie (Banane, O-Saft, Himbeeren, Haferflocken) zum Frühstück, Low Carb Abendessen (Tom Yum Suppe)
Mittwoch: eigentlich war der ganze Tag gut. Abends Workout im Gym (Beine), Ernährung war auch gut. Keine Ausrutscher ;)
Donnerstag: Smoothie zum Frühstück, Mittags selbstgemachtes Kartoffelgulasch
Freitag: naja, so richtig gut war der heutige Tag nicht ;)
Samstag: *hüstel*
Sonntag *hüstel*

So übel war die Woche gar nicht. Das Wochenende war nicht ideal, ich habe aber auch nicht übermäßig viel gegessen. Allerdings Alkohol (Rotwein) getrunken.
Es ist gar nicht so schwer, sich jeden Tag etwas gutes (gesundes) zu tun. An manchen Tagen fällt es mir so leicht, dass ich alles „richtig“ mache, an anderen ist es wieder schwieriger.

Advertisements

Mein Projekt der kleinen Schritte

Stress im Job, daneben noch möglichst viel lernen und Zeit in Ausbildungen investieren, ein bisschen von der Zukunft träumen, Termine absolvieren, Freunde treffen, Besorgungen machen, den Haushalt schupfen, die Partnerschaft pflegen….uff. Irgendwas kommt immer zu Kurz, man muss ja Prioritäten setzen. Was bei mir immer als allererstes auf der Strecke bleibt ist: gesund essen, ausreichend bewegen.

Fitnesscenter, Laufen gehen, eine Runde Yoga oder gesunde Ernährung versuche ich irgendwie in meinen Alltag zu quetschen – das klappt halt nicht immer. Manchmal fehlt die Zeit, meistens die Motivation. Und oft nehme ich mir einfach zu viel vor: Yoga gleich nach dem Aufstehen, dann ein gesundes Frühstück (mit frischem Obst! Und hochwertigen Kohlehydraten! Und Protein!), Mittags natürlich auch was gesundes essen, aber schön in aller Ruhe. Nachmittags noch ein energiereicher Snack (und brav „nein“ sagen, zur angebotenen Schokolade der Kollegin), abends dann beschwingt ins Gym und brav nach Plan trainieren. Abends dann nur noch ein leichter Snack und eine Runde meditieren.
Naaa, das schaff ich einfach nicht.
Mein Fehler: ich will, dass das alles gleich von Anfang an so klappt. Das kann ja nicht gehen. Zumindest nicht bei mir ;)

Deshalb bin ich gestern in ein neues Projekt gestartet: 30 Tage lang nehme ich mir jeden Tag mindestens 1 Sache vor, die sich positiv auf meine Gesundheit auswirkt: eine Laufrunde, ein gesunder Smoothie, besonders viel Wasser oder Tee trinken, Yoga, 2 Stück Obst essen (ja ich gehöre leider zu der Sorte Mensch die tagelang ohne Obst leben ;) ) etc etc…
Wenn ich 1 Sache schaffe, dann gehen auch 2. Oder 3 oder 4… und irgendwann entwickle ich hoffentlich eine Routine und kann mir einen „ungesunden“ Tag gar nicht mehr vorstellen :)

Ich sammle meine gesundheitlichen Errungenschaften immer eine ganze Woche lang und poste dann gesammelt alles, was ich gemacht habe :)

Oha!

Da hat jemand ganz schön den Anschluss an Sport und Training verpasst! Wo sind sie denn hin, die ganzen guten Vorsätze und der Spaß an der Bewegung? *hüstel*

Ich melde mich reumütig zurück und gelobe Besserung. Es ging in letzter Zeit ein bisschen drunter und drüber (im positiven Sinn) und da landete Sport auf meiner Prioritätenliste plötzlich ziemlich weit hinten.

Diese Woche war ich aber schon mal laufen. Es ist bereits ziemlich kalt und meine Atemwege kämpfen damit. Ich bin außerdem kein Nasenatmer und muss mich bei Kälte eher bewusst dazu zwingen.
Deshalb bin ich nur knappe 2,5km ganz locker gelaufen. War gerade richtig.

Und heute: noch schnell Koffein tanken, dann Trainingszeug packen und ab ins Gym. Da war ich nämlich auch schon länger nicht mehr ;-)

Wochenrückblick: Von Zeitmangel und Ausreden

schuheLetzte Woche war sportmäßig leider nicht sooo prickelnd. Ich war nur ein einziges Mal laufen (5k) – üble Bilanz!
Ich hätte gerne mehr getan, aber (jetzt kommen die Ausreden!) die erste Septemberwoche ist erfahrungsgemäß die stärkste was Termine betrifft – sowohl beruflich, als auch privat. Nach der Sommerpause meinen alle, sie müssten sofort Anfang September etwas veranstalten. Dazu kam noch eine sehr nervige Arbeitswoche die mich völlig erschöpft, genervt und leicht aggressiv ins Wochenende geschickt hat.
Naja, genug gejammert – heute ist Montag (juhu…) und eine neue Woche beginnt. Ich werde versuchen meine Termine so zu koordinieren, dass ich laufen und Fitnesscenter unterbringe. Habe mir einen neuen 2er-Split-Plan gebastelt, mit dem möchte ich endlich beginnen.

Ich wünsche euch eine erfolgreiche, schöne Woche!

Los geht’s!

Ich bin kein Neuling im Fitnesscenter, wage mich als Frau durchaus auch ans Eisen und weiß (theoretisch!), was ich wann essen darf/sollte/müsste. Intensive Trainingseinheiten wechseln sich ab mit wochenlangem Meiden des Fitnesscenters. Deswegen geht nicht viel weiter – Motivation und Durchhaltevermögen sind bei mir leider keine Dauergäste.
Dieses Online-Tagebuch für Sport und Ernährung soll mir helfen, den Überblick über meine Fitnesseinheiten zu bewahren, gesunde Rezepte zu sammeln und – hoffentlich!!! – Fortschritte zu dokumentieren.