Ups!

Oha, meine Bewegungsarmut hat sich auch hier am Blog niedergeschlagen. Nichtmal mein „Projekt der kleinen Schritte“ habe ich durchgezogen.
Faul faul faul!

Aber im neuen Jahr wird alles anders, ihr kennt das ;-)
Möchte den Blog (wieder) dazu nutzen, um sportlich am Ball zu bleiben.

Ich war gerade in Kalifornien auf Urlaub und habe mich in einem Outletcenter mit neuen Sportsachen eingedeckt.
Schuhe, Hose und Leibchen habe ich in Los Angeles dann auch brav ausgeführt. Ein Morgenlauf durch die Hills, vorbei an den protzigen Villen – danach völlig verschwitzt in eine Juicebar krachen und überteuerten Saft kaufen: it’s Hollywood Baby!

los angeles running

Projekt der kleinen Schritte – Woche #1

Ich bin noch einen Bericht der letzten Woche schuldig :)
Hier könnt ihr nachlesen, worum es geht: Projekt der kleinen Schritte

Montag: 3,2km laufen
Dienstag: Smoothie (Banane, O-Saft, Himbeeren, Haferflocken) zum Frühstück, Low Carb Abendessen (Tom Yum Suppe)
Mittwoch: eigentlich war der ganze Tag gut. Abends Workout im Gym (Beine), Ernährung war auch gut. Keine Ausrutscher ;)
Donnerstag: Smoothie zum Frühstück, Mittags selbstgemachtes Kartoffelgulasch
Freitag: naja, so richtig gut war der heutige Tag nicht ;)
Samstag: *hüstel*
Sonntag *hüstel*

So übel war die Woche gar nicht. Das Wochenende war nicht ideal, ich habe aber auch nicht übermäßig viel gegessen. Allerdings Alkohol (Rotwein) getrunken.
Es ist gar nicht so schwer, sich jeden Tag etwas gutes (gesundes) zu tun. An manchen Tagen fällt es mir so leicht, dass ich alles „richtig“ mache, an anderen ist es wieder schwieriger.

Man gönnt sich ja sonst nichts: Haarpflege von Kérastase

kerastaseIch war schon ewig nicht mehr beim Friseur, vor zwei Wochen habe ich mir aber wieder einmal einen Termin gegönnt. Gut 5 Zentimeter Haarlänge, knusprig-trocken wie Zuckerwatte, mussten dran glauben.

Eigentlich möchte ich meine Haare (wieder) wachsen lassen, aber es tut sich nicht viel. Das Wachstum stagniert auf Höhe der Schulterblätter bzw. knapp unterhalb. Und das seit einer Ewigkeit! Früher waren meine Haare schon mal knapp auf Taille – und das schön dicht und kräftig! Keine Ahnung, womit ich das dann zunichte gemacht habe. Lag es am Umzug und der damit verbundenen Umstellung von weichem auf hartes Wasser? Das meine geschätzten Naturkosmetikprodukte nicht mehr so gut funktionieren? Rächte sich das Färben mit Indigo? Keine Ahnung. Jedenfalls experimentiere ich seit Jahren mit verschiedenen Haarpflegeprodukten. Eigentlich mag ich Naturkosmetik, meinen Haaren gefällt das aber nicht (mehr) so gut. Bei den üblichen Produkten in der Drogerie fand ich auch nichts, was mich wirklich zufrieden stellte.

Deshalb bin ich abtrünig geworden und habe mir High End Friseurprodukte gegönnt: von Kérastase. Die benutze ich seit zwei Wochen und bin vorerst sehr zufrieden. Pflegen gut, sind sparsam in der Anwendung (hätte ich nicht gedacht) und die Haare sind auch an Tag 2 nach der Wäsche noch geschmeidig und schön gepflegt. Shampoo und Haarkur aus der Lockenserie habe ich vom Friseur mitgenommen, die Spülung in der grünen Flasche habe ich mir danach noch gekauft. Die ist eventuell nicht pflegend genug, das muss ich noch genauer testen.

Werde die Produkte von Kérastase weiterhin verwenden und kann dann hoffentlich mit ausführlicheren Infos aufwarten ;)

Mein Projekt der kleinen Schritte

Stress im Job, daneben noch möglichst viel lernen und Zeit in Ausbildungen investieren, ein bisschen von der Zukunft träumen, Termine absolvieren, Freunde treffen, Besorgungen machen, den Haushalt schupfen, die Partnerschaft pflegen….uff. Irgendwas kommt immer zu Kurz, man muss ja Prioritäten setzen. Was bei mir immer als allererstes auf der Strecke bleibt ist: gesund essen, ausreichend bewegen.

Fitnesscenter, Laufen gehen, eine Runde Yoga oder gesunde Ernährung versuche ich irgendwie in meinen Alltag zu quetschen – das klappt halt nicht immer. Manchmal fehlt die Zeit, meistens die Motivation. Und oft nehme ich mir einfach zu viel vor: Yoga gleich nach dem Aufstehen, dann ein gesundes Frühstück (mit frischem Obst! Und hochwertigen Kohlehydraten! Und Protein!), Mittags natürlich auch was gesundes essen, aber schön in aller Ruhe. Nachmittags noch ein energiereicher Snack (und brav „nein“ sagen, zur angebotenen Schokolade der Kollegin), abends dann beschwingt ins Gym und brav nach Plan trainieren. Abends dann nur noch ein leichter Snack und eine Runde meditieren.
Naaa, das schaff ich einfach nicht.
Mein Fehler: ich will, dass das alles gleich von Anfang an so klappt. Das kann ja nicht gehen. Zumindest nicht bei mir ;)

Deshalb bin ich gestern in ein neues Projekt gestartet: 30 Tage lang nehme ich mir jeden Tag mindestens 1 Sache vor, die sich positiv auf meine Gesundheit auswirkt: eine Laufrunde, ein gesunder Smoothie, besonders viel Wasser oder Tee trinken, Yoga, 2 Stück Obst essen (ja ich gehöre leider zu der Sorte Mensch die tagelang ohne Obst leben ;) ) etc etc…
Wenn ich 1 Sache schaffe, dann gehen auch 2. Oder 3 oder 4… und irgendwann entwickle ich hoffentlich eine Routine und kann mir einen „ungesunden“ Tag gar nicht mehr vorstellen :)

Ich sammle meine gesundheitlichen Errungenschaften immer eine ganze Woche lang und poste dann gesammelt alles, was ich gemacht habe :)

Oha!

Da hat jemand ganz schön den Anschluss an Sport und Training verpasst! Wo sind sie denn hin, die ganzen guten Vorsätze und der Spaß an der Bewegung? *hüstel*

Ich melde mich reumütig zurück und gelobe Besserung. Es ging in letzter Zeit ein bisschen drunter und drüber (im positiven Sinn) und da landete Sport auf meiner Prioritätenliste plötzlich ziemlich weit hinten.

Diese Woche war ich aber schon mal laufen. Es ist bereits ziemlich kalt und meine Atemwege kämpfen damit. Ich bin außerdem kein Nasenatmer und muss mich bei Kälte eher bewusst dazu zwingen.
Deshalb bin ich nur knappe 2,5km ganz locker gelaufen. War gerade richtig.

Und heute: noch schnell Koffein tanken, dann Trainingszeug packen und ab ins Gym. Da war ich nämlich auch schon länger nicht mehr ;-)

Erfrischende Ingwer-Dusche

ginger Fast so gut wie ein erfolgreiches Workout finde ich danach den Sprung in die Dusche. Ich bin immer auf der Suche nach guten (erfrischenden) Produkten für Haut und Haar. Im Drogeriemarkt habe ich gestern die Duschcremes von treaclemoon entdeckt. Ich habe nicht lange gefackelt: Kenne ich nicht, duftet nach Ingwer, darf mit!
Den Duft empfinde ich eher zitronig, eine leichte Ingwernote ist aber zu erschnuppern. Pflegewirkung ist ok, ich komme generell aber ohne Bodymilk nach dem Duschen aus.

Es gab das Duschgel auch noch in den Varianten Kokos und Himbeere. Kokos möchte ich auch noch testen, Himbeere fällt für mich eher flach. Ich esse die Früchtchen zwar sehr gerne, in meinen Pflegeprodukten mag ich aber keine Beerendüfte.
Treaclemoon verzichtet laut Website übrigens auf Tierversuche und tierische Inhaltsstoffe.
Auf der britischen Firmenseite habe ich übrigens noch andere Sorten entdeckt. Unter anderem gibts ein Zimt-Duschgel als Limited Edition. Das käme mir nach einem Winterlauf sehr gelegen. Ist aber in Österreich anscheinend nicht erhältlich.
Tipps für winterliche Duschcremes anderer Firmen nehme ich aber gerne entgegen ;-)

Wochenrückblick: Besser als nix

Letzte Woche war sportmäßig leider nicht gerade episch aber ich sage mir: Besser als gar nichts machen.

Mein Gym befindet sich momentan in der Endphase der Renovierung und die Geräte stehen ständig wo anders.  Dazwischen wuseln die Handwerker. Habe am Dienstag trotzdem trainiert, sehr optimal war es aber nicht. Es gibt neue Geräte, die muss ich noch kennen lernen und dann muss ich mir in Ruhe einmal zusammen suchen, wo was steht. Dieses „Orientierungstraining“ ;-) plane ich für nächstes Wochenende ein. Dann ist nicht so viel los und ich kann meinem neuen Trainingsplan in aller Ruhe die richtigen Geräte zuordnen.
Am Samstag war mein Kreislauf ziemlich down, ich bin trotzdem (oder deswegen?) raus für einen kurzen Lauf über 3,5k. Ging leider nicht so gut, war anfangs viel zu schnell unterwegs und so ganz generell – das war einfach nicht mein Tag, und der schlechteste Lauf seit langem.

Die aktuelle (Trainings)woche habe ich übrigens schon ganz akribisch geplant ;-)